St. Trinitatis Rühme

Über uns "DIE BRÜCKE"

St. Trinitatis Rühme

Kirchenraum
 
Kirche St. Trinitatis
  
Orgel

Das Innere ist mit viel Holz und einer Holzbalkendecke im alten dörflichen Stil gestaltet. Die Altarleuchter wurden von den damaligen "Erbhofbauern" gestiftet.

 

Altar

Gemeindehaus

 

Trinitatis =
Dreieinigkeit = Dreifaltigkeit

Trinitatis wird der erste Sonntag nach Pfingsten genannt. Das Fest wurde 1334 durch Papst Johannes XXII. in den Römischen Kalender eingeführt und ist der Verehrung der Heiligen Dreifaltigkeit gewidmet: Gott als Vater, als Sohn und als Heiliger Geist.

Seit dem 18. Jahrhundert ist der heutige Termin gebräuchlich. Das Trinitatis-Fest wurde in den evangelischen/protestantischen Kirchen nicht nur beibehalten, sondern hat auch eine größere Bedeutung erlangt als in der katholischen Kirche. Das Fest dient auch zur Zählung der restlichen Sonntage des Kirchenjahres. Insgesamt gibt es 24 Sonntage nach Trinitatis.

Trinitatis wird regional auch "Goldener Sonntag" oder "Frommtag" genannt. Mit Trinitatis beginnt die sogenannte festlose Zeit.

Das Trinitatisfest erinnert uns, wie sich Gott in den drei verschiedenen Seins als Gott Vater, der Schöpfer, als Jesus Christus, der Versöhner, und als der Heilige Geist die Wirkkraft Gottes auf Erden offenbart. Der Dreifaltigkeit des einen Gottes gehen wir auch im Glaubensbekenntnis nach, ohne recht das unergründliche Geheimnis verstehen zu können. Umso mehr danken wir Gott, dass er uns an diesem Offenbarungsgeschehen auf vielfache Weise teilhaben lässt. 

Quelle: Veröffentlichung im Internet St. Trinitatis

Quelle zu den Bauangaben und Einleitung: Ev.-luth Propstei Braunschweig, www.braunschweig-evangelisch.de